Verleihung der Karl Max von Bauernfeind-Medaille an fatum

fatum ist 2016 von der TU München mit der Karl Max von Bauernfeind-Medaille ausgezeichnet worden. Nachfolgend die Laudatio von Prof. Dr. Ing. Gerhard Müller, Vizepräsident der TUM für Studium und Lehre, und ein paar Eindrücke von der Verleihung.


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Patrick Georg, Samuel Pędziwiatr

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Patrick Georg und Samuel Pędziwiatr bei der Verleihung.
Foto: Andreas Heddergott/TUM

fatum ist das Magazin unserer Studierenden des Masterstudiengangs Wissenschafts- und Technikphilosophie. fatum veröffentlicht zweimal im Jahr Artikel, literarische Exkurse und philosophische Essays zu Naturwissenschaft, Technik und Gesellschaft. Dieser selbstgesetzte Anspruch unserer Studierenden auf intellektuellem Spitzenniveau ist aktueller Meilenstein auf dem Weg unserer Universität, den technikgetriebenen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft zu erkennen, zu erforschen, zu erklären und mitzugestalten.

Philosophie tritt nicht nur als „nach“-denkende Disziplin auf, sondern sie Vermittelt auch als „Vordenkerin“ zwischen den einzelnen Wissenschaften und trägt dazu bei, Zusammenhänge über Fachgrenzen hinweg aufzudecken. Hier präsentiert das Magazin fatum eine Vielzahl philosophischer Perspektiven auf aktuelle forschungsrelevante Entwicklungen in Technik und Gesellschaft.

Blick in den Saal des Gala-Dinners anlässlich der Verleihung.

Foto: Andreas Heddergott/TUM

Samuel Pędziwiatr, der als Gründer und Chefredakteur die Initiative ergiff, und Patrick Georg, der heute das Redaktionsteam mit 14 Redakteuren leitet, haben seit 2014 vier Magazine veröffentlicht, das fünfte ist in Arbeit. Über 70 Autoren schreiben für fatum. Aus anfänglich 500 Exemplaren ist heute eine Auflage von über 1500 entstanden, mit Verbreitung und Lesern in ganz Mitteleuropa sowie in den USA und Brasilien. Entstanden ist ein wunderbares, lesenswertes und kurzweiliges Magazin, das sich um Fragen wie „Künstliche Kreativität“, „Intelligenz der Tiere“ oder „Planen versus Machen“ dreht. Eindrucksvoll belegen damit unsere Studierenden, wie sich der Blick auf Wissenschaft und Technik verändert, und warum die Geistes- und Sozialwissenschaften aus der TUM nicht mehr wegzudenken sind.

In Würdigung ihres publizistisch überzeugenden Einsatzes für die Wissenschafts- und Technikphilosophie an der TU München Verleihen wir Samuel Pędziwiatr und Patrick Georg, stellvertretend fur fatum Redaktion, die Karl Max von Bauernfeind-Medaille.