Trivialität der Alltäglichkeit

Im Rahmen der Seminarreihe „Literatur und Ökonomie“ findet ein öffentlicher Abendvortrag statt: Ernst Osterkamp (Berlin) wird am Donnerstag, den 11. Dezember, an der LMU München zum Thema „Trivialität der Alltäglichkeit. Industrie und Ökonomie im Zeitroman des 19. Jahrhunderts“ sprechen (Details siehe Anlage). Professor Osterkamp gehört zu den profiliertesten Geisteswissenschaftlern der Republik. Aus philosophischer Sicht finde ich besonders interessant, wie kognitives Wissen durch Narrative eine weitere Bedeutungsdimension erhält.

Prof. Dr. Ernst Osterkamp (Humboldt-Universität Berlin)
„Trivialität der Alltäglichkeit. Industrie und Ökonomie im Zeitroman des 19. Jahrhunderts“
Donnerstag, 11. Dezember 2014, 18:00 c.t.
Hauptgebäude der LMU, Hörsaal HS M010
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Genauere Informationen zu Vortrag und Referent finden Sie bitte unter folgendem Link: http://www.michael-horvath.de/fileadmin/Flyer_Osterkamp_LMU.pdf